Breadcrumbs

Biographie Deutsch

 

Marc-Olivier Oetterli wurde in Genf geboren, im elften Lebensjahr erhielt er ersten Klavierunterricht und trat den Singknaben der St. Ursen-Kathedrale Solothurn bei. An der Hochschule der Künste in Bern schloss er seine Studien 1996 bei Prof. Jakob Stämpfli ab, danach folgten Kurse und Unterricht bei Miriam Arman, Margreet Honig, Alexandrina Milcheva, Jan-Hendrik Rootering und Elisabeth Schwarzkopf.

 

Auf der Opernbühne verkörperte er u. a. folgende Partien:

Don Magnifico (La Cenerentola/Rossini) an der Opéra National de Bordeaux, Mustafa (L'Italiana in Algeri/Rossini), Don Pasquale (Don Pasquale/Donizetti), sowie Dulcamara (L'Elisir d'amore/Donizetti) am Festival Klosterneuburg, Heilmann in E.T.A. Hoffmanns Undine an der Kammeroper Schloss Rheinsberg. Am Luzerner Theater war er von 2005-2007 als Nick Shadow (The Rakes Progress/Strawinsky) für das Lucerne Festival, als Betto di Signa (Gianni Schicchi/Puccini) und als Vater Arthur (Die Schnecke/Eggert) zu erleben und sang den Sprecher (Zauberflöte/Mozart) an der Opéra de Nantes sowie an den Herrenchiemsee Festspielen und im Prinzregententheater München unter der Leitung von Enoch zu Guttenberg.

 

Während der Saison 07/08 debütierte er am Grand Théâtre de Genève in der von Yannis Kokkos inszenierten Oper Les Troyens von Berlioz, sowie an der Opéra de Marseille als Achilla (Giulio Cesare in Egitto/Händel). Als Mitglied des Opernensembles am Luzerner Theater sang er von 2008-2011 u.A. folgende Partien: Leporello (Don Giovanni/Mozart), Baron Weps (Vogelhändler/Zeller), Papageno (Zauberflöte/Mozart), Oreste (Andromaque/Grétry), Bottom (Midsummer nights dream/Britten) sowie die Titelrollen in Wozzeck (Gurlitt), Le nozze di Figaro (Mozart) und Herkules (Händel). Weitere Gast Engagements führten ihn an die Opera de Nantes, an das Staatstheater Wiesbaden, an die Staatsoper Hannover sowie an die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf und als Don Prudenzio (Viaggio a Reims/Rossini) in der Abschiedsproduktion von Dominique Mentha am Luzerner Theater (2016).

 

Marc-Olivier Oetterli wechselte zur Spielzeit 2011/12 als festes Ensemblemitglied an das Staatstheater Kassel und war hier unter anderem als Klingsor (Parsifal/Wagner), Papageno (Zauberflöte/Mozart), Bottom (Midsummer nights dream/Britten), Don Fernando (Fidelio/Beethoven), Don Alfonso (Cosi fan tutte/Mozart), Clistene (Olimpiade/Vivaldi), Biterolf (Tannhäuser/Wagner), Saul (Saul/Händel), Monterone (Rigoletto/Verdi), Publio (La clemenza di Tito/Mozart), Bartolo (Il Barbiere di Siviglia/Rossini), Prospero (Un re in ascolto/Berio) und als der Geisterbote (Die Frau ohne Schatten/Strauss) zu hören. In der Spielzeit 2016/2017 wird er u.a. als Figaro (Le nozze di Figaro/Mozart) und Capulet (Roméo et Juliette/Gounod) verpflichtet.

 

Aus seinem umfangreichen Konzertrepertoire seien die Passionen, sowie rund 40 Kantaten Bachs, die großen Oratorien von Haydn und Mendelssohn erwähnt. Mit dem Gürzenich-Orchester Köln erfolgte im Herbst 2014 die konzertante Aufführung und CD Produktion der Oper Jolanthe (Tschaikowsky) unter der Leitung von Dmitrij Kitajenko, welche im Juni 2015 bei OehmsClassics erschienen ist und von der Jury der “International Classical Music Award “ zur Opernaufnahme des Jahres 2016 gekürt wurde. Schostakowitschs 14. Symphonie wurde mit Prague Philharmonia im Rudolfinum Prag, vom Tschechischen Rundfunk aufgenommen. Im Kinofilm “Des Königs Zauberflöte” (2016) unter Enoch zu Guttenberg, singt er die Rolle des Sprechers.

 

Marc-Olivier Oetterli trat u. a. mit folgenden Orchestern und Dirigenten auf: Orchestre de la Suisse Romande, Sinfonieorchester Basel, Berner Symphonie-Orchester, Orchestre de chambre de Lausanne, Tonhalle Orchester Zürich, Gerd Albrecht, Howard Arman, John Axelrod, Michel Corboz, Charles Dutoit, Theodor Guschlbauer, Enoch zu Guttenberg, Christopher Hogwood, Jakub Hrusa, Dmitrij Kitajenko, Fabio Luisi, Thomas Rösner und Gennady Rozhdestvensky.

 

 

Marc-Olivier Oetterli

Bassbariton

Connect

Kontakte

Management:

Antonia Klein
Hanselmannstrasse 11
D-80809 München
Tel: (+49) 89 4557 9931
Webseite: www.agenturklein.de

Theateragentur Marx
Günter Marx
Consulting: Ingrid Raffeiner
Abensbergerstrasse 49 a
D-80994 München
Tel: (+49) 89 147 298 36
Webseite: www.agenturmarx.com
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Persönlich:

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum